neues item auf der watchlist: jtunes4

als ich heut mal wieder im zusammenhang mit daap und geschichten nach ein paar sachen gesucht hab, bin ich auf jtunes4 gestossen. anscheinend versucht da jemand das iTunes auf java zu “kopieren”. sieht n1 aus aber noch nich wirklich usable. andere sache: hab heut versucht, dem ibook (welcher hinter meiner linuxkiste geNATed hängt) ne möglichkeit zu geben, die anderen shares im stunet-subnet zu sehen. statische lösungen mit nem mdnsproxyresponder kenne ich, wollts aber “richtig” haben. mtunnel hat nich geklappt (wohl wegen NAT) und iptables kann kein dup-to $anderes_interface. ich bin aber auf den mdns reflector gestossen. ein schickes python script, welches einen mdns socket auf jedem interface oeffnet und wenn was kommt, auf anderen interfaces wieder ausspuckt. schick. klappt. nur muss ich dem jetzt noch beibringen, die lokalen ip’s umzuschreiben so dass das auch von aussen transparent wird.

Einen Kommentar schreiben:

Bitte schreib' in das folgende Feld die Zahl 123: