Abmahnung, die n-te

Diesmal hat es das Saftblog getroffen. Gegenstand sind zwei Artikel im Weblog – dort die Verwendung geschuetzter Bilder und Worte, die wohl auch/und/oder durch OlympSchG (was selber ziemlich bescheuert ist) beschraenkt sind. Toll nur dass da gleich wieder die Abmahnkeule rausgeholt wird. Das sind bei einem Streitwert von den angegebenen 150000Eu gleich mal -netto- 2000Eu RA-Kosten, zahlbar vom Blogbetreiber. Gegen sowas kann man sich nichtmal versichern, eine Rechtsschutz greift dort nicht.

Die deutsche Rechtssprechung ist kaputt.

Derweil telefoniert das marketing-blog dem Abmahner hinterher um evtl einen Auftrag zu bekommen. Der scheint erteilt, indem dann eine Erklaerung des DOSB veroeffentlicht wird. Der letzte Satz

So, und jetzt rufe ich Frau Walther an und sage Ihr dies alles selbst. Denn so toll Bloggen auch ist – manchmal ist der direkte Weg der Bessere.

Tja, der DOSB hat ja leider kein Blog, allerdings scheinbar ein Telefon. Das haette man natuerlich auch in die Hand nehmen koennen bevor man derart daemliche Abmahn-Aktionen startet. Trotzdem. Die deutsche Rechtssprechung ist kaputt.

Einen Kommentar schreiben:

Bitte schreib' in das folgende Feld die Zahl 123: