braindump: themenbereich comp & netze & menschen

verursacht durch diese beiden texte: Notes from Tim O’Reilly’s talk at Reboot 2003: reboot.dk Leonardo’s Laptop – Human Needs and the new Computing

The old computing is about what computers can do; The new computing is about what people can do.

das warum ich apple verwende. weil viel mehr user-zentrische applikationen vorhanden. bsp. hydra, ideaknot, netnewswire, kunglog. aber noch lange nich ende der fahnenstange. salling clicker bluetooth home automatisation alles sachen die mal “futuristisches geschwafel” waren.

problem: ich kann meinem linuxrechner viel tolle handstände beibringen. ganz nett und frisst zeit. deswegen ja hobby. ich kann damit auch produktiv sein. kein problem. aber ich bin ja nicht der masstab, denn chrono=freak der sich sowieso mit dem kram auskennt.

systemweite usability: bsp dragndrop. unter windows kaum verwendet, unter linux (x11) sogut wie nie (maximal markieren + paste per maus), jedoch viel öfter unter mac. weil viel besser integriert, viel intelligenter verwendbar. ich werde jedoch zu nix gezwungen. ich hab meine altbekannten shortcuts und sogar emacs-keys.

internetdienste amazon google dict.leo.org alles sachen auf die ich mich heutzutage schon verlasse. alles sachen die für den nutzer plattformunabhängig sind. vernetzung und customization wird viel weiter gehen (stichwort “webservices”). webservices sehen wir ja schon beim bloggen. die mt/blogger/bla api, trackbacks etc. integration von amazon. im zweifelsfall selbst sherlock. aber anhand der blogosphere sieht man schon wies weitergeht. vernetzung, verlinkung bis zum erbrechen.

Einen Kommentar schreiben:

Bitte schreib' in das folgende Feld die Zahl 123: